Carperos kämpfen für Lebensgrundlagen

Paraguay: Landkonflikt an Grenze zu Brasilien spitzt sich zu

Von Andreas Knobloch

Die seit langem laufenden Auseinandersetzungen zwischen »Brasiguayos«, aus Brasilien eingewanderten Farmern, und Landlosen an Paraguays Grenze zu Brasilien spitzen sich weiter zu. Die nach dem spanischen Wort für Zelt »Carperos« genannten Landlosen Paraguays fordern ein Eingreifen der UNO zur Lösung des Konflikts. Bereits am Montag hatten sie per Petition die Regierung in Asunción aufgefordert, die Armee zu schicken, um das umstrittene Gebiet als Staatseigentum zurückzufordern und unter den Landlosen zu verteilen. Dies lehnte das Kabinett von Präsident Fernando Lugo jedoch ab.
http://www.jungewelt.de/2012/02-04/038.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.