Bolivien: Indígenas demonstrieren für Bau einer bisher verhinderten Fernstraße

Bolivien: Indígenas demonstrieren für Bau einer bisher verhinderten Fernstraße
La Paz. Nach einem 44tägigen Fußmarsch aus ihren Heimatdörfern nach La Paz sind 37 Indígenas am Montag (Ortszeit) von Boliviens Präsident Evo Morales empfangen worden. Die Demonstranten (Foto) hatten mit ihrem Zug gegen ein Gesetz protestiert, das den Bau einer Fernstraße durch den Nationalpark Isiboro-Secure (TIPNIS) verhindert. Morales hatte dieses Gesetz im vergangenen Jahr auf Druck anderer Indígenas erlassen. Während im Vorjahr Aktivisten der Konföderation indigener Völker Boliviens (CIDOB) vor der Zerstörung der Natur durch den Straßenbau und die Beeinträchtigung ihrer Siedlungsgebiete gewarnt hatten, fordern nun Mitglieder des Indigenen Nationalrates des Südens (­CONISUR) den Weiterbau der Verkehrswege und ein Programm zur Infrastrukturentwicklung in ihren Gebieten.
http://www.jungewelt.de/2012/02-01/036.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.