Agentenposse in Miami

Nach Ausweisung von Diplomatin schließt Venezuela Konsulat in Florida. Kampagne wegen angeblicher Spionage

André Scheer

Miami ist nicht nur ein Zentrum rechtsextremer Auslandskubaner, es hat sich in den vergangenen Jahren auch zu einer Hochburg venezolanischer Regierungsgegner entwickelt, die sich in der karibisch geprägten Stadt im US-Bundesstaat Florida niedergelassen haben. Unterstützer von Venezuelas Präsident Hugo Chávez haben hier einen schweren Stand. Davon zeugen etwa die Ergebnisse von Wahlen, bei denen die im Ausland lebenden Venezolaner ihre Stimme in den Botschaften und Konsulaten des Landes abgeben können.
http://www.jungewelt.de/2012/01-18/036.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.