Indígenas üben Kritik an UN-Klimaschutzprogramm REDD

Dieser Artikel ist erschienen in Poonal Nr. 976
Indígenas üben Kritik an UN-Klimaschutzprogramm REDD
Freitag, den 16. Dezember 2011

(Lima, 02. Dezember 2011, noticias aliadas).- Peruanische Indígena-Organisationen und das Forest Peoples Programme, eine internationale Organisation zur Verteidigung der Rechte von Urwaldvölkern, haben am 30. November einen Bericht veröffentlicht, der über die Auswirkungen der Programme und Projekte von REDD [1] auf indigene Völker informiert. REDD ist ein Mechanismus zur Reduktion von Emissionen aus Entwaldung und Schädigung von Wäldern. Der Bericht entstand im Rahmen der 17. UN-Klimakonferenz (COP 17), die vom 28. November bis 9. Dezember in der südafrikanischen Stadt Durban stattgefunden hat.
http://www.npla.de/de/poonal/3654

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.