Honduras: USA kritisieren Gewalt

Die De-facto-Regierung von Honduras droht wegen der zunehmenden schweren Menschenrechtsverletzungen die Unterstützung der USA zu verlieren.

Menschenrechtsverteidiger haben wiederholt auf die mutmaßliche Verstrickung des Agrarunternehmers Miguel Facussé in die Verbrechen hingewiesen, einem engen Vertrauten von Staatschef Lobo.

aus amerika21.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.