Netzwerk Cuba schrieb an den Botschafter der USA in Berlin

Aus Anlass des 10. Jahrestages von 9/11 und des 13. JAhrestagestages der Verhaftung der Cuban 5 schrieb der Vorsitzende des Netzwerk Cubas einen Brief an den Botschafter der USA in Deutschland Herrn Philip D. Murphy, in dem es heißt: “vor einer Dekade, am 11. September 2001, wurde Ihr Land Opfer unsäglicher Terroranschläge.
Umso bedauerlicher ist es, dass die US-Administration gegenüber Cuba seit nunmehr über 50 Jahren ein unfaires, völkerrechtswidriges Verhalten an den Tag legt und leider auch kriminelle und terroristische Aktivitäten gegen
Cuba duldet, die insbesondere von Florida ausgehen.” und weiter geht es “Aus Anlass des 13. Jahrestages der unfairen Verhaftung der 5 Cubaner möchten wir Sie ersuchen, unseren nach-drücklichen Protest zur Kenntnis zu nehmen und Ihre Regierung davon in Kenntnis zu setzen. An diesem Montag, dem 12. September, führen wir als Netzwerk der deutschen Solidaritätsbewegung für Cuba auf dem Pariser Platz eine Kundgebung zu diesem von den USA verübten Unrecht durch und sammeln Unterschriften unter den oben genannten Brief an US-Präsident Barack Obama.
Wir bitten Sie, den Präsidenten über dieses Gesuch zu informieren.”

Der komplette Brief kann hiernachgelesen werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.