Mexico: Karawane gegen Gewalt

Die Karawane fordert ein Ende des Krieges gegen die Drogenbanden und der damit einhergehenden Menschenrechtsverletzungen. Teilgenommen haben Angehörige der zahlreichen Opfer dieses Krieges, Menschenrechtsaktivisten, Studenten, sowie der Autor und Dichter Javier Sicilia. Sicilia hatte die Karawanen-Bewegung vor fünf Monaten initiiert, nachdem sein Sohn Juan Francisco und drei seiner Freunde einem der zahlreichen Mordanschläge zum Opfer gefallen waren.

aus junge Welt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.