Vorschlag einer neuen Wirtschaftspolitik für Venezuela

Vom Strukturalismus zu einer Wirtschaftspolitik des “Rückbaus“
Venezuela braucht ein neues Wirtschaftssystem, um auf den bevorstehenden Kollaps des globalisierten kapitalistischen Finanzmodells zu reagieren.
Von Jesse Chacón (Übersetzung: Benjamin Grasse)

amerika21.de
07.09.2011 05:40

Seit 2006 hat die Bolivarianische Revolution einen intensiven politischen, wirtschaftlichen und sozialen Prozess zur Destrukturalisierung der kapitalistischen Verhältnisse und Loslösung des nationalen Kurses vom Joch des globalen Kapitals betrieben. Jedoch haben wir nicht bemerkt, dass der Kern der kapitalistischen Reproduktion die Philosophie des Wachstums und der Entwicklung ist, welcher wir täglich unsere Referenz erweisen. Der Strukturalismus1 als Weg eines unbegrenzten Wachstums und Konsums in einem begrenzten ökologischen und ökonomischen Kontext bildet die Achse der kapitalistischen Reproduktion.
weiterlesen …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.