Kuba will Gleichheit statt Gleichmacherei

Die Neuordnung der kubanischen Wirtschaft sei notwendig, um das sozialistische System in Kuba zu erhalten, sagte Castro, der in seiner Rede »bürokratischen Widerstand« und »alte Denkweisen« scharf angriff. Als Beispiel führte der 80-jährige Politiker den »schmerzlichen Fall« einer KP-Funktionärin an, die trotz guter Arbeitsergebnisse wegen ihrer religiösen Ansichten entlassen wurde. Solche »Dummheiten« müssten der Vergangenheit angehören, forderte er.

aus Neues Deutschland

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.