Ecuador: Petition im Bundestag zur Umwelt-Initiative Yasuní-ITT

Der Präsident von Ecuador, Rafael Correa, kündigte 2007 vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen an, dass Ecuador sich verpflichtet, 846 Millionen Barrel Erdöl der im Yasuní-Nationalpark gelegenen ITT-Erdölfelder unbefristet unter der Erde zu belassen, um so den biodiversen Regenwald des Yasuní-Nationalparks zu schützen,

aus amerika21.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.