Ecuador: Correa gewinnt gegen Medienunternehmen

Neben der Höhe der Strafe ist der Prozess besonders brisant, weil zurzeit ein neues Kommunikationsgesetz verhandelt wird, in dem auch die Frage der Verantwortung für die Veröffentlichung von Inhalten geklärt werden soll. Der Entwurf sieht vor, dass juristische Verantwortung für die Legalität der Inhalte nicht bei den Verfasserinnen und Verfassern, sondern bei dem veröffentlichenden Medium liegen soll. Im Fall Palacio wurde dies jetzt noch anders behandelt.

aus amerika21

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.