Schweres Erbe für Humala

Schweres Erbe für Humala
Drei Tote nach Ausschreitungen zwischen Studenten und Polizei in Peru
Noch knapp ein Monat fehlt bis zum Amtsantritt von Perus designiertem Präsidenten Ollanta Humala und schon stehen ihm die ersten Konflikte ins Haus. In der Provinz Puno blockierten Campesinoorganisationen die Autobahnverbindung zu Boliviens Hauptstadt La Paz, um gegen von der amtierenden Regierung um Alan García genehmigte Konzessionen zum Abbau von Rohstoffen zu protestieren. Und in der südlichen Provinz Arequipa sperrten Anwohner die Kontinentalstraße Panamericana.

http://www.jungewelt.de/2011/06-24/033.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.