Gewerkschaftsarbeit in Kolumbien am gefährlichsten Weltweit 90 getötete Gewerkschafter im Jahr 2010

Hallo Netzwerker,
hier mal etwas aus Gewerkschaftskreisen!
mfg
Alfred Mente (ali)

Aus dem Juni-Newsletter der IGBau:

Gewerkschaftsarbeit in Kolumbien am gefährlichsten
Weltweit 90 getötete Gewerkschafter im Jahr 2010

In vielen Ländern der Welt sehen sich die Gewerkschaften schwersten Repressionen seitens Regierungen und Arbeitgebern gegenüber. Während des Jahres 2010 wurden 90 Menschen aufgrund legitimer Gewerkschaftsaktivitäten getötet, weitere 75 erhielten Morddrohungen, rund 2.500 wurden verhaftet und 5.000 entlassen. Zahlreiche weitere Fälle werden nie bekannt, weil viele Beschäftigte, die Gewerkschaftsarbeit verrichten, eingeschüchtert werden und zu große Angst vor Repressalien haben, um sie anzuzeigen.

Mehr dazu in einem YouTube-clip: Gewerkschaftsarbeit Kolumbien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.