Zwölf Jahre Chavismus in Venezuela

Zwölf Jahre Chavismus in Venezuela

Der Mainstream hält Hugo Chávez für einen autoritären Despoten, linke Gegenmedien
fasziniert dessen “bolivarische Revolution”. Der Versuch einer realistischen Bilanz.

VON RAUL ZELIK

Auch zwölf Jahre nach dem Amtsantritt von Präsident Hugo Chávez fällt eine Bewertung der “bolivarischen Revolution” alles andere als leicht. Im November war im venezolanischen Staatsfernsehen ein Auftritt des Präsidenten zu sehen, der die widersprüchliche Lage gut illustriert. ([Fgcuba-muc-interest] Zw

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.