Herausforderer der USA – Wulf in Brasilien

German-Foreign-Policy
Antwort an:

Newsletter vom 09.05.2011 – Herausforderer der USA

BRASÍLIA/SÃO PAULO/BERLIN (Eigener Bericht) – Bundespräsident
Christian Wulff kündigt eine Stärkung der strategischen Partnerschaft
Deutschlands mit Brasilien an. Wie Wulff bei seinem Aufenthalt in dem
südamerikanischen Land erklärte, das er letzte Woche besuchte, will
Berlin seine Beziehungen zu Brasilia weiter ausbauen. Deutschland und
Brasilien kämpfen bereits seit Jahren gemeinsam um einen ständigen
Sitz im UNO-Sicherheitsrat und teilen auch darüber hinaus starke
Interessen: Sie sehen sich jeweils als Hegemonialmacht auf ihrem
(Sub-)Kontinent – Deutschland in Europa, Brasilien in Lateinamerika –
und sind auf wachsende Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten
bedacht. Privilegierte Wirtschaftskontakte stabilisieren die
Beziehungen. Der Bundespräsident wollte ursprünglich am Samstag die
größte deutsche Investition der letzten zehn Jahre in Lateinamerika
besuchen – ein Stahlwerk nahe Rio de Janeiro, das wegen der Emission
giftiger Stoffe bereits seit Jahren Gegenstand von Protesten und
Gerichtsverfahren ist. Neben dem Ausbau der bilateralen Geschäfte ist
auch die Intensivierung der Militärkooperation geplant. Nach deutschen
Plänen soll Brasilien zukünftig Truppen für EU-Militärinterventionen
stellen. Fachleute warnen, das brasilianische Militär habe seine
Absicht, Atombomben zu bauen, bis heute nicht aufgegeben.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58058

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.