Streik für elf Mittagessen

Artikel aus der jungen Welt
21.04.2011 / Ausland / Seite 6
Streik für elf Mittagessen
In Bolivien einigten sich Regierung und Gewerkschaften auf Lohnerhöhungen
Benjamin Beutler
Nach mehr als zehn Tagen Verkehrschaos, Protestmärschen und Straßenschlachten zwischen Polizei und Demonstranten haben sich die Linksregierung Boliviens und der Gewerkschaftsdachverband COB zu Wochenbeginn bei einem Verhandlungsmarathon von 36 Stunden auf Lohnerhöhungen geeinigt. Schnell kehrte daraufhin die Normalität in die protesterprobte Andenstadt La Paz zurück. »Endlich können die Paceños wieder in Ruhe und Frieden leben«, freute sich nicht nur der Polizeichef der Stadt, Roberto Tórrez. »Von Herzen« bedankte sich COB-Chef Pedro Montes bei den Bürgern für »ihre Geduld während der Tage des Protestes«. Allein mit Druck von der Straße »konnten wir unsere Forderungen geltend machen, unser Recht durchsetzen«, so Montes. Die mächtige COB hatte ihre zwei Millionen Mitglieder zum Streik aufgerufen, weil ihr das Angebot der Regierung von Präsident Evo Morales für eine Lohnerhöhung von zehn Prozent zu niedrig war und sie mindestens 15 Prozent haben wollte.
http://www.jungewelt.de/2011/04-21/036.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.