Nachwuchsprobleme in Kuba

jungen Welt vom
20.04.2011 / Ausland / Seite 6
Nachwuchsprobleme in Kuba
Parteitag wählte neues Zentralkomitee. Planwirtschaft soll bleiben
André Scheer
Fidel Castro gehört dem am Montag neugewählten Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) nicht mehr an. »Raúl (Castro) wußte, daß ich gegenwärtig keinerlei Amt in der Partei übernehmen würde. Er war es, der mich immer als Ersten Sekretär und Comandante en Jefe bezeichnete, obwohl ich diese Funktionen bekanntlich abgegeben habe, als ich schwer erkrankt war«, schrieb Fidel in einer am Dienstag in der Tageszeitung Granma veröffentlichten »Reflexion«. Darin begrüßte er auch die von seinem Bruder und Amtsnachfolger zur Eröffnung des am gestrigen Dienstag zu Ende gegangenen Parteitages vorgeschlagene Amtszeitbegrenzung für Partei- und Staatsfunktionen auf maximal zehn Jahre. »Mir gefiel diese Idee«, schrieb Fidel, und weiter: »Ich bin der Überzeugung, daß das Schicksal der Welt heute ohne die von revolutionären Führern mit ihren glänzenden Talenten und ihren Verdiensten begangenen Fehler völlig anders wäre.« Das neue Zentralkomitee konstituierte sich am Dienstag vor Beginn der Abschlußsitzung, um mit Sekretariat und Politbüro die obersten Gremien der Partei zu wählen.http://www.jungewelt.de/2011/04-20/020.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.